Viagra, Cialis usw, wie funktioniert es?

Seit ihrer Ankunft hat die kleine blaue Pille viel für viel Gesprächsstoff gesorgt. Obwohl sein Hauptzweck die Behandlung bestimmter Herzerkrankungen war, behandelt Viagra jetzt erektile Dysfunktion. Er hat sich auch unter der Decke mehrerer Paare auf der ganzen Welt einen Ort der Wahl geschaffen. Diese Woche beantworte ich die am häufigsten gestellten Fragen zu diesem Medikament und seinen Gegenstücken Cialis hier zu bestellen.

Wann mit den Pillen anfangen?

Sie müssen in erster Linie mit Ihrem Arzt besprechen, wie schwierig es ist, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, denn nur er kann beurteilen, ob die Einnahme von Medikamenten erforderlich ist oder nicht. Oftmals verursacht erektile Dysfunktion Leistungsangst, die die erektile Kapazität beeinträchtigt und einen endlosen Teufelskreis erzeugt. Der Mann hat keine Erektion, er ist ängstlich und wenn ein zweiter sexueller Kontext auftritt, hat er Angst, keine Erektion zu haben, und dies passiert oft.

Die Verschreibung von Viagra oder Cialis dient dazu, das Vertrauen in seine sexuellen Fähigkeiten wiederherzustellen, aber es sollte verstanden werden, dass in einem Kontext, in dem der Mann keine körperlichen Probleme hat, die kleinen Pillen nur eine vorübergehende Lösung sind.

Was ist der Kontrast zwischen Viagra, Cialis und Levitra?

Abgesehen davon, dass sie von verschiedenen Pharmaunternehmen stammen, liegt der Hauptunterschied vor allem in der Wirkdauer. Viagra und Levitra wirken vier bis fünf Stunden, während Cialis bis zu 36 Stunden dauern kann. Wir nennen sie wegen ihrer langen Wirkungsdauer „Wochenendpille“. Offensichtlich bleibt der Mann während dieser gesamten Zeit nicht aufrecht. Dank der Wirkstoffe in den Medikamenten hat er einfach die Hilfe, die er braucht, um seine Erektionen zu bekommen und aufrechtzuerhalten.

Wenn der Mann gelegentliche sexuelle Beziehungen bevorzugt, wird Viagra bevorzugt, da es nicht möglich ist, mehrere Liebesspiele während der gleichen Einnahme zu haben. Wenn er Spontanität bevorzugt, ist Cialis perfekt für ihn, da er sich keine Gedanken über die Dauer der Behandlung machen muss.

Wie es funktioniert?

Sie sollten wissen, dass diese Medikamente nur in einem Kontext wirken, in dem der Mann sexuell erregt ist. Viagra, Cialis und/oder Levitra werden niemals die Libido ersetzen und sollten nicht als Aphrodisiakum angesehen werden. Nimmt der Mann eine Pille und erwartet mühelos eine Erektion, wird er enttäuscht. Die Hauptwirkung dieser Behandlungen besteht darin, den Blutfluss zum Penis zu erhöhen, um eine für die Penetration ausreichende Erektion zu erhalten und aufrechtzuerhalten.

Lassen Sie mich Ihnen die Physiologie der Erektion erklären, um besser zu verstehen, wie diese Behandlungen funktionieren.

Entgegen der landläufigen Meinung ist der Penis kein Muskel und daher hängt die Qualität einer Erektion nicht von der Muskelkraft seines Besitzers ab. Die Erektion ist vielmehr auf den Blutfluss zurückzuführen, der als Ergebnis von Signalen, die im Rahmen der sexuellen Stimulation an das Nervensystem gesendet werden, in den Penis geleitet wird.

Das GMP-Molekül wird dann freigesetzt, um den Blutdruck im Penis aufrechtzuerhalten und somit eine Erektion zu haben und zu halten. Anschließend verrichtet ein anderes Molekül seine Arbeit (PDE5), indem es die Beseitigung des Blutflusses fördert, damit der Mann nicht zu lange erigiert bleibt und so eine zu lange Erektion erzeugt, die die Arterien des Penis schädigen würde. . Grundsätzlich blockieren Behandlungen der erektilen Dysfunktion die Arbeit von PDE5, so dass GMP länger wirkt.

Für maximale Ergebnisse wird empfohlen, Viagra eine Stunde vor dem Sex einzunehmen. Cialis braucht dreißig Minuten, bevor es wirksam wird, und Levitra fünfzehn Minuten.

Gibt es Nebenwirkungen?

Wie bei vielen Medikamenten wurden einige Nebenwirkungen aufgeführt, aber nicht alle ihre Benutzer haben sie erlebt. Wir sprechen hauptsächlich über Hitzewallungen, Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen und Schwindel. Zögern Sie nicht, Ihren Arzt erneut aufzusuchen, wenn Sie sich Sorgen über die bei Ihnen auftretenden Nebenwirkungen machen. Sie können die Dosis anpassen oder eine Alternative vorschlagen.

Ist es gefährlich, diese Behandlung täglich einzunehmen?

Da Viagra und Levitra weniger als 24 Stunden aktiv bleiben, ist es sicher, es jeden Tag einzunehmen. Wenn es um Cialis geht, ist es besser, einen Tag verstreichen zu lassen, da seine Wirksamkeit bis zu 36 Stunden dauern kann. Andererseits ist die Zustimmung Ihres Arztes erforderlich, da eine schlechte körperliche Verfassung die unerwünschten Wirkungen der Behandlung verstärken kann.

Wir müssen jedoch auf die psychische Abhängigkeit achten. Die Behandlung ist eine Krücke, nicht die endgültige Lösung. Nach einiger Zeit, wenn Sex mit der Pille zum „Dreier“ wird, fällt es vielen Männern schwer, das Medikament von ihrer Sexualität zu trennen. Zögern Sie nicht, in solchen Fällen einen Sexualtherapeuten zu konsultieren.

Gibt es ein Äquivalent für Frauen?

Noch nicht, und ich glaube, wir müssen geduldig sein. Pfizer Canada, das Pharmaunternehmen von Viagra, hatte sich vor einigen Jahren mit dem Thema befasst, aber keine Ergebnisse waren schlüssig und sie beschlossen, die Idee aufzugeben. Beim Menschen wirken die Behandlungen nur mechanisch. Das sexuelle Verlangen bei Frauen ist jedoch direkter mit dem psychischen Wohlbefinden verbunden als mit dem körperlichen Wohlbefinden.

Vorsicht

Abschließend muss ich Sie vor den gefälschten Medikamenten warnen, die wir im Internet finden. Es ist extrem wichtig, ein ärztliches Rezept für echte Medikamente zu bekommen, da die, die man im Internet bekommt, unter Bedingungen ohne hygienische Kontrolle mit unbekannten und fragwürdigen Inhaltsstoffen hergestellt wurden. Diese Nachahmungen sind potentiell gefährlich für Ihre Gesundheit und Ihr Leben könnte sogar in Gefahr sein.

No Newer Articles